Den Generationswechsel gestalten

Dr. Klaus Wagenhals und Michael Tellmann

Die Mannschaft wird vor dem Spiel aufgestellt – und damit meinen wir nicht die Listenaufstellung sondern die Klärung der Fragen

 

  • Wer macht weiter?
  • Wer hört wann auf?
  • Wie retten wir das Know-how und die Erfahrung?
  • Wer soll neue Aufgaben übernehmen?
  • Wie kommen wir an junge Leute?

Für die nächste Wahl wird vielen Betriebsräten klar: Der Generationswechsel steht an. Wer diese Herausforderung erfolgreich bewältigen will, braucht nicht nur Mehrheiten sondern eine solide, gemeinsam geschaffene Basis.

 

Die Leistungen unserer neuen Werkstatt

 

 Den Generationswechsel gestalten

 

  • Die Teammitglieder haben sich einen gemeinsamen Blick auf die Anforderungen der kommenden Jahre verschafft.
  • Sie haben die dazu erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten im Betriebsrat zusammen bestimmt, erkennbare Lücken benannt und Entwicklungsnotwendigkeiten geklärt.
  • Sie haben einen Konsens über die Arbeitsprioritäten gebildet.
  • Sie haben geklärt, wie die Sichtweisen der unterschiedlichen Generationen Arbeitsweise und Selbstverständnis des Teams beeinflussen.
  • Sie haben ein gemeinsames Bild der nötigen Kompetenzen für die verschiedenen Funktionen im Betriebsrat  (Vorsitz, Stellvertretung, Ausschussleitung usw.) entwickelt.
  • Sie haben die Methoden des Erfahrungs- und Know-how-Transfers sowie des Nachfolgeprozesses, die sie anwenden möchten, definiert.

2 Tage Werkstatt mit Teilnahme aller Betriebsratsmitglieder

Je ein halber Tag Vorphase (Altersstruktur, Weitermachen/Ausscheiden sowie Themen- und Kompetenzinventar) und Fotoprotokoll mit unserer Reflexion als Nachbereitung

 

Hier die ausführliche Beschreibung zum Download

Artikel "Mitbestimmung" zur Nachfolgeplanung im BR